2 Bilder | Zum vergrößern bitte auf das Bild klicken

Die Flugplatzbetriebsgesellschaft Welzow mbH betreibt seit 1993 den ehemaligen Militärflugplatz der GUS – Streitkräfte in Welzow  als zivile Luftverkehrsanbindung für die Region Lausitz.


Der Platz liegt im Zentrum der Regionalprojekte Lausitzer Seenland, IBA - Fürst-Pückler-Land und dem Eurospeedway Lausitz. Eine kürzere Luftverkehrsanbindung gibt es nicht!


Der Verkehrslandeplatz Spremberg-Welzow hat mit den befestigten Flugbetriebsflächen die besten Bedingungen für den regionalen Luftverkehr. Die Genehmigung für Motorflugzeuge bis 14 Tonnen maximale Startmasse bei einem Sichtflugbetrieb am Tag und in der Nacht, ist eine gute Grundlage für den Flugbetrieb der allgemeinen Luftfahrt und für den Geschäftsflugverkehr. Die vorhandenen Anlagen beinhalten auch das Entwicklungspotential für Luftfahrzeuge bis 150 Tonnen Startmasse.


Das Flugplatzgelände hat seit 1927 verschiedene Luftfahrtepochen erlebt. Am Anfang begann der zivile Flugbetrieb mit Motor- und Segelflugzeugen auf der "grünen  Wiese" und dauerte bis 1935. Von da an nutzte die deutsche Wehrmacht das Gelände bis 1945  für die Ausbildung von Bordfunkern und Bordschützen sowie für Fronteinsätze.


Nach 1945 erfolgte die Erweiterung und der Ausbau des Platzes für die Fliegerkräfte der Roten Armee. In der Zeit der Stationierung der sowjetischen Fliegerkräfte in Welzow wurden die Flugbetriebsflächen bis zu den heute vorhandenen Dimensionen ausgebaut.


Die sowjetischen Streitkräfte verließen nach der Wiedervereinigung von Juli bis August 1993 den Flugplatz und im September begann die zivile Nachnutzung. Der Beginn der FBG Welzow mbH.


Das Nutzungskonzept der FBG Welzow mbH war von Anfang an auf die drei Schwerpunkte Fliegen, Gewerbe und Freizeit ausgerichtet.

Veranstaltungen, wie Nachtflug- aktionen, Flugtage und die Nacht der Museen sind feste Punkte im Terminplan des Flugplatzes.


Weiterhin bietet das Gelände gute Voraussetzungen für die Durchführung von Fliegerlagern in Verbindung mit der Nutzung von touristischen Attraktionen der Region. Auf dem Verkehrslandeplatz werden Ausbildungen für PPL-A Lizenzen und den Ultraleichtluftfahrerschein angeboten und durchgeführt.


Auf dem Verkehrslandeplatz angesiedelte Privatpersonen und Vereine bieten Rundflüge in bestimmten Paketen an.
Die Region mit ihren großen Kontrasten vom aktiven Tagebau bis zum Lausitzer Seenland ist eine interessante Landschaft, die es lohnt aus der Luft zu erleben.